Ana səhifə

Die Rechtschreibung französischer Lehnwörter in der deutschen Sprache


Yüklə 98.19 Kb.
tarix09.05.2016
ölçüsü98.19 Kb.
Н.В. Горбель
Die Rechtschreibung französischer Lehnwörter

in der deutschen Sprache.

Dieser Beitrag ist ein Hilfsmittel für Studierende, die ihre Schreibfertigkeiten an ein höheres Niveau bringen möchten. Es werden hier die Hauptprinzipien der Rechtschreibung der französischen Lehnwörter behandelt. Das Vorgehen basiert auf der Beschreibung der Gesetzmäßigkeiten zwischen der Aussprache der Laute und deren Schreibweise anhand einer Reihe der meist gebrauchten Wörter.

I. Die Wortbetonung fällt auf die letzte Silbe.
Es gibt Vokale mit den sogenannten Accents, d.h. diakritischen Zeichen oben auf dem Buchstaben. Diese Zeichen sind keine Betonungen, sondern Merkmale phonetischer Charakteristiken.
-é- das geschlossene [e:]


Café,n

Matinée,f

Coupé, n, auch: Kupee

Décolleté, n auch: Decolletee




кафе

утренняя встреча (как правило, с едой)

купе

декольте



-è- das offene [є:]


Molière

Crème frâiche,f

Crème de la crème

Фамилия драматурга


жирная сметана

сливки общества



Aber in dem schon fest verankerten Wort "Creme,f" wird es nach deutschen Regeln geschrieben und gelesen, wobei der Auslautbuchstabe nach französischen Regeln nicht gelesen wird.


-à-, -â- das offene kurze [a]

Château,n шато


Die Schreibweise der Entlehnungen orientiert sich nach den orthographischen Gesetzen des Französischen, die sich in entsprechende Äquivalenzparallele gliedern lassen.

II. Die Auslautbuchstaben werden nicht ausgesprochen, das gilt vor allem für die Buchstaben e und t, d, g, r, s. Das e heißt sogar „das stumme e“.


France Франция.
Das kann man in russischen Reisepässen oft sehen (für internationale Pässe galt Französisch bis 2001 als internationale Sprache, seit 2001 aber werden die Namen nach der englischen Schreibweise wiedergegeben): russische männliche Namen erhalten ein „e“ im Auslaut, damit der vorhergehende Buchstabe zu lesen ist, z.B. Ivanove, Pogodine, denn ohne das e würde es heißen Pogodin
Fest verankerte russische Namen werden auf Französisch auch mit dem stummen e geschrieben: Alexandre Pouschkine.
Vergleichen wir die Schreibweise und die Aussprache bekannter Namen der französischen Schauspieler:


Julliette Binoche

Isabelle Hupper

Gérard Dépardieu

Catherine Deneuve

Daniel Auteuil

Jeanne Moreau

Jean Marais

Gérard Philipe




Жюльет Бинош,

Изабель Юппер, ( das h am Anfang wird nicht gelesen!)

Жерар Депардье,

Катрин Денев,

Даниэль Отёй,

Жанна Моро,

Жан Марэ,

Жерар Филипп,




der Sängerin Mireille Mathieu (Мирей Матье) . oder den glänzenden Yves Saint -Laurent (Ив Сен-Лоран).

Weitere Buchstabenentsprechungen für diese Namen können Sie weiter sehen.
Bei Parallelen eines männlichen und eines weiblichen Namens wird die Regel "des letzten Buchstaben" deutlich:
François (männlich)

Françoise (weiblich)

Lucien (männlich)

Lucienne (weiblich)


Beispiele der Gattungsnamen:


Omelette, f

auch die verdeutschte Variante Omelett,n

Julienne, f

Poulet, n

Couplet, n

Poularde, f

Chalet, n

Calembourg, m

Vers libre, Pl

Corps de ballet, n




омлет
жюльен

пуле


куплет

пулярка


шале

каламбур


верлибр

кордебалет



Es gibt Wörter, in denen das e bzw. das t im Auslaut im Deutschen ausgesprochen wird, weil die Wörter schon tief in der deutschen Sprache verankert und halb eingedeutscht sind, z.B.




Collage,f

Courage,f

Montage,f

Potpourri,n: pot (Topf)+ pourri (faul)




коллаж

кураж, храбрость

монтаж

попурри


Dabei ist die französische Aussprache bei den russischen Varianten ganz gut zu sehen, denn im Russischen ist das Prinzip der Transkription (nach Lauten, nicht nach Buchstaben) bei Entlehnungen durchgesetzt.

In Zusammensetzungen gilt die Regel der nicht ausgesprochenen letzten Buchstaben für beide Komponente:


Chaiselongue,f : chaise (Stuhl) + longue (lang)

Portechaise,f : porte (tragen)+chaise (Stuhl)

Rendezvous,n: rendez (hinbegeben)+ vous (sich)


шезлонг

портшез


рандеву

III. Die Schreibweise einzelner Laute lässt sich nach einigen ständigen Regeln eingliedern. Bei ein bisschen Training macht es keine Schwierigkeiten, ein beliebiges französisches Wort zu lesen, ohne unbedingt sich an französische Kollegen zu wenden oder "analphabetische" Variante zu riskieren.


Die üblichen wichtigsten Buchstabenentsprechungen sind die folgenden. Die Konsonanten werden hier meistens mit einem Wort illustriert und weiter bei den Beispielen mit Vokalen auch unterstrichen.

-g- [g]
Poussage,f любовная связь

Collage,f коллаж

-j- [g] am Anfang


Journalist,m журналист
-ch- [∫]
Chaussee,f шоссе
-c- [k]
Creme,f крем
-que [k]

Bei Eigennamen:

Remarque

Dominique

Veronique

Bei Gattungsnamen:

Corps diplomatique,n дипломатический корпус

Aber oft wird auch das e ausgesprochen:

Clique,f клика

Communique,f


-gn- [nj]


Champignon, m

Champagner,

Cognac,m, auch Kognak

Campagne,f, auch Kampagne

Carmagnola

Cologne



шампиньон

шампанское

коньяк

кампания


карманьолка

Кельн


-ill [lj]




Patrouille, f

Pavillon,m

Medaille,f

Medaillon,m

Postillon,m

Kanaille,f

Mantille, f (span.)

Portfeuille,n




патруль

павильон


медаль

медальон


почтовый кучер (устар.)

каналья


мантилья

портфель


Oder -ill- [ij]



Papillote,f

en papillote

Detail,n

Vanille, f

Billet, (швейц.) Das Wort "Fahrkarte" ist in der

Schweiz nicht üblich.




папильотка

кушанье в фольге (буквально: в завертке)

деталь

ваниль


билет (швейц.)



-on [õ]



Chiffon, m

par avion

Façon,f

Coupon,m

Chanson,n


шифон

авиа


фасон

купон


шансон

-an, -en, -em [ã]




Rendezvous, n

Calembourg, m

charmant

Cancan,m

Ensemble, n

Enjambement,n

Abonnement,n

Engagement, n

Absence, f

Chance,f

Carte blanche,f

Genre,n



рандеву

каламбур


прелестный (шармант!)

канкан


ансамбль

анжабемент (стилистический прием в поэзии)

абонемент

cocтояние задействованности

рассеянность, состояние отсутствия

шанс


карт бланш ( свобода действий)

жанр



In verdeutschten Wörtern wird es schon als [e] gelesen:


Kompliment, n комплимент
-um, -un [ũ]
Parfum, n духи

Dieses Wort hat auch ein verdeutschtes Äquivalent und wird nach den Regeln der deutschen Sprache geschrieben und gelesen: Parfüm, n


-in [ĕ]


Cousin,m

Bassin,n

Mannequin,n

Pointe,m




кузен

бассейн


манекенщица

смысл анекдота



-au- [o:]




Restaurant,n

Chaussee,f

Chauvinismus,m

Haute Couture

Aubergine,f

Vaudeville,n




ресторан

шоссе


шовинизм

"от кутюр" (высокая мода)

баклажан

водевиль



-eau [o:] im Auslaut




Niveau,n

Plateau,n

Jean Jacques Rousseau

Château, n

Eau de Cologne

Eau de Parfum

Eau de Toilette


уровень

плато
шато

одеколон

парфюмерная вода

туалетная вода


-ou- [u:]




Tourist,m

Tour,f


Limousine, f

Ouvertüre,f

Coup,m

Journal,n



Journaille,f

a jour sein

Potpourri,n


турист

тур


лимузин

увертюра


"звездный час", блестящий шанс

журнал


желтая пресса

быть в курсе

попурри

-oi- [ua]




Couloir,m

Croissant,n

Toilette,f

Bourgeoisie, f

Memoiren, pl

Courtoisie,f



кулуары

круассан


туалет

буржуазия

мемуары

куртуазия



-ai- [є:]




Portemonnaie, n

aber nach der neuen Rechtschreibung:

Portmonnee,n

Mayonnaise, f aber nach der neuen Rechtschreibung:

Majonnäse,f

Portechaise,f

Chaiselongue,f

Portrait,n,

Baiser,n

Polonaise,f

Anglaise,f

Flair,



портмоне

майонез


портшез

шезлонг
безе

полонез

англез


дух,аура,флер


-ier [je:]




Portier,m

Chansonnier,m

Chevalier,m

Quartier,n

Dernier cri


портье

шансонье


шевалье

квартал


последний крик (моды)


-eu [:]



Monteur,m

Regisseur,m

Friseur,m

Friseuse,f




монтер

режиссер


парикмахер

парикмахер-женщина




Bei Eigennamen: Dépardieu, Mathieu, Auteuil.


Aufgaben.
1. Lesen sie nach all den oben aufgeführten Regeln die folgenden schweizerischen Wörter:
Billet,n, Perron,n, Trottoir,n, Coiffeur,m, Dessert,n, Café crème,m, Meringue,f, Baiser,n
Geographische Namen: Genève (deutsch - Genf), Lausanne, Montreux, Le Locle, La Chaux-de-Fonds, Delémont, Yverdon, Aigle, Martigny, Fribourg.

2. Lesen Sie die allbekannten Namen der französischen Schriftsteller.


Das XVIII. Jahrhundert:
Alain-René Lesage,

Pierre Carlet de Chamblain Marivaux,

L'abbé Antoine-François Prévost,

Charles-Louis de Montesquieu,

Voltaire (François-Marie Arouet),

Denis Diderot,

Jean-Jacques Rousseau,

Pierre-Augustin de Beaumarchais,

Jean d'Alembert,

André Chénier,

Danton, Robespierre, Saint-Just.
Das XIX Jahrhundert:
Germaine de Staёl,

François-René de Chateaubriand,

Alphonse de Lamartine,

Pierre-Jean Béranger,

Alfred de Vigny,

Victor Hugo (das h am Anfang!),

Alfred de Musset,

George Sand (Aurore Dudevant, geborene Dupin),

Stendhal (Henri Beyle),

Honoré de Balzac,

Prosper Mérimée,

Charles Baudelaire,

Gustave Flaubert,

Guy de Maupassant,

Paul Verlaine,

Arthur Rimbaud.


Das XX. Jahrhundert:
Jules Renard,

Anatole France (Thibault),

Romain Rolland,

Roger Martin du Gard,

Henri Barbusse (das h am Anfang!),

Marcel Proust,

Guillaume Apollinaire,

Paul Valéry,

André Maurois,

François Mauriac,

Antoine de Saint-Exupéry,

Paul Eluard,

Jacques Prévert.
3. Lesen Sie die Schokoladensorten:

La Belle Parisienne

Die Firma „Poulain Chocolatier” hat einige Sorten:

Lait Noisettes au Feuilleté de Praliné

Blanc Noisettes à la Crème de Nougat et Nougatine

Noir Truffe aux Amandes et Pépites à la Poire


4. Lesen Sie die Namen der Parfums (Parfüme):


L' Eau d'Issey,

L'Eau Par Kenzo

Impression,

Haute Couture

Èlyssée

L'air du temps



Les Belles

Femme


Homme

Empreinte

Chanel allure

Arpège


Prêt-à-porter

Mademoiselle de Rochefort

Eau fraîche

Oui!


Façonnable

Beaulieu


Tempérament

Signature

Premier jour

8-eme jour (huitième jour)

Rêverie

Turbulences



24, Faubourg

Le ballet d'été

Nonchalance

Mon Bouquet

J'adore

Givenchy oblique



Indécence

Chalimar


Le feu d'Issey

Mauboussin

Magie noire

Magie blanche

Magie rouge

Poison


J'ai osé



Вода Иссей (название фирмы)

Вода Кензо (название фирмы)

Впечатление

высокая мода

Елисейские (поля)

Дух времени

Красавицы

Женщина


Мужчина

Отпечаток

Походка

Арпеджо


По - русски – то же самое заимствование

Это французское имя

Свежая вода

Да!

Модная


Прекрасное место

Темперамент

Подпись

Первый день



Восьмой день

Мечта


Турбуленции

Пригород


Балет лета

Рассеянность

Мой букет

Обожаю


Искоса

Непристойность



Название фирмы

Огонь Иссей

Кориандр

Черная магия

Белая магия

Красная магия

Яд

Я осмелился




5. So heißen einige Gerichte in einem deutschen Kochbuch. Lesen Sie sie.


Kabeljaufilet,

Crêpes "Susette flambées", (Pfannkuchen),

Chantillysoße,

Blaubeerparfait (eine Art Dessert),

Remoulade, Pilze auf Toulouser Art,

Vinaigrette,

Pommes frites,

Mousse au chocolat,

Camembert-Cocktail

Champignonsoße,

Chicorée-Cocktail (Chicorée ist eine Gemüsesorte),

Fischsuppe "Bouillabaisse",

Coq au vin ( Huhn in Wein),

Hähnchen Gourmet,

Huhn Béchamel,

Ragout fin (fein),

Rehmedaillons,

Soufflé mit Huhn,

Fondue,

Erdbeerefrappé,



Wein-Chaudeau,

Eclair,


Käse "President", Roquefort.
Anhang.
Zum Dessert lässt sich hier ein reizvoller Text von Bastian Sick hinzufügen, obwohl es von italienischen Lehnwörtern handelt, weil diese Kenntnis im gegenwärtigen Umgang auch nicht schaden würde.

© Bastian Sick. Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Ein Wegweiser durch den Irrgarten der deutschen Sprache. Kiepenheuer und Witsch, Köln, 2004.


Italienisch für Anfänger
Da sitzt es, das junge Paar, im gemütlichen »Ristorante Napoli« und studiert die Speisekarte. Kerzenschein, italienische Musik, alles um­werfend romantisch. Der Kellner kommt, um die Bestellung aufzu­nehmen. Sie macht den Mund auf - da nimmt das Unheilseinen Lauf.

Jeder kennt ihn, den »typischen Italiener« an der Ecke, bei dem man sich so richtig italienisch fühlt. Aus dem Lautspre­cher quäkt AI Bano, an der umbrafarbenen Wand hängen Ölbilder von Neapel und Palermo, die Kellner sind klein, ro­bust und flink und heißen Luigi, Sergio oder Alfredo. Die Luft ist geschwängert von Rotwein und Pesto. In einer sol­chen Atmosphäre regt sich in uns unweigerlich das Bedürf­nis, die deutsche Identität abzustreifen und die Illusion von »la dolce vita« und »bella Italia« nicht durch falsche Ausspra­che all der Köstlichkeiten auf der Speisekarte frühzeitig zer­platzen zu lassen.

Sie bestellt einen Insalata mista und die überbackenen Spinat-Gnocchi, wobei sie die dicken Kartoffellarven »Gnotschi« ausspricht. Da sagt er zu ihr: »Schatz, es heißt nicht Gnotschi, sondern Njokki!« - »Woher willst du das wis­sen?«, gibt sie leicht pikiert zurück. »Weil das h das c erhär­tet, so wie in Pinocchio. Der heißt ja schließlich nicht Pinotschio«, sagt er. Sie schaut zum Kellner auf und lächelt irritiert: »Also gut, dann nehme ich doch lieber die Spaghet­ti alla rabiata« - »Schatz, es heißt all'arrabbiata«, flüstert er und tätschelt ihre Hand. »Das hab ich doch gesagt!«, erwi­dert sie gereizt und zieht ihre Hand zurück. »Aber du hast es falsch betont«, sagt er. »Weißt du was?«, sagt sie, »dann be­stell du doch das Essen!« - »Wie du willst, mein Schatz! Möchtest du nun die Gnocchi oder die Spaghetti?« -»Ist mir ganz egal.« - »Gut. Dann nehmen wir zwei Insalate miste und zweimal die Njokki.« - »Sehr recht«, sagt der Kellner in fließendem Deutsch und notiert die Order. »Und welchen Wein wollen Sie trinken?« - Der Gast blickt seine Begleiterin an und fragt: »Schatz, welchen Wein möchtest du?“ Ihr Blick fliegt über die Karte auf der Suche nach irgendetwas, das ihr bekannt vorkommt. »Tschianti«, sagt sie schließlich, woraufhin er sich zu verbessern beeilt: »Du meinst Kianti!“ Während des Essens ist die Stimmung so lala; aus lauter Angst, etwas Falsches zu sagen, lenkt sie das Gespräch freiwillig auf Themen wie Tennis, Fernsehen und sogar Politik. Beim Nachtisch kommt es dann zur Katastrophe. Als der Kellner fragt, ob sie noch einen Kaffee wünschen, sagt sie zu ihrem Liebsten: »Ach ja, einen Espresso können wir noch trinken, nicht wahr?« Er nickt, woraufhin sie sagt: »Also zwei Espresso, bitte«. Da sagt er zu ihr: „Schatz, es heißt Espressi! Ein Espresso, zwei Espressi.“ Sie zieht einen Schmollmund, der Kellner notiert: »Zwei caffè, kommt sofort!“ – „Nein, warten Sie, nicht Kaffee, wir wollen zwei Espressi«, stellt er klar. »Sì, sì«, sagt der Kellner, „due caffè! In Italia ist caffè immer ein espresso!« Und mit einem verschmitzten Lächeln fügt er hinzu: „Das, was man in Deutschland unter Kaffee versteht, würde ein Italiener niemals anrühren!“

Den Triumph in ihrem Blick kann nicht verwinden, und auf dem Nachhauseweg sprechen die beiden kein Wort miteinander.


So kann es kommen, wenn man in typisch deutscher Manier mal wieder besonders vorbildlich sein und alles genau richtig machen will. Dabei sind wir deutschen so ziemlich das einzige Volk auf der Welt, das sich bemüht, Wörter aus einer fremden Sprache korrekt auszusprechen, und vermeintlich falsche, das heißt zu deutsch klingende Aussprache bei anderen kritisiert. Über einen derartigen Eifer können beispielsweise die Franzosen nur verständnislos den Kopf schütteln. Zwar entlehnen auch sie zunehmend häufig Wör­ter aus dem Englischen, aber einem Nicht-Franzosen fällt dies kaum auf, denn die Franzosen sorgen mit ihrer Aus­sprache dafür, dass jedes noch so fremde Wort wie ein origi­nal französisches klingt.

Schon so manche Hausfrau hat ihren Freundinnen voller Stolz ihre neue »Expresso-Maschine« vorgeführt und ist da­für belächelt worden. Tatsächlich hat sie nichts anderes ge­tan, als ein Fremdwort einzudeutschen. Die leichte Verän­derung des Zischlautes hinter dem »E« ist nicht gravierender als bei der Umwandlung der »cigarette« zur »Zigarette«.

Dabei ist es eher peinlich, ein italienisches Wort in einer Weise auszusprechen, die man für italienisch hält, ohne es beweisen zu können. Latte macchiato, der umgekehrte Milchkaffee, wird nicht etwa »latte matschiato« oder »latte matschato« ausgesprochen, sondern »latte mackiato«. Das Wort »macchiato« ist übrigens mit dem deutschen Wort »Makel« verwandt und bedeutet »befleckt«. Ein »caffe mac­chiato« ist ein (mit Milch) »befleckter« (das heißt gestreck­ter) Espresso, umgekehrt ist ein »latte macchiato« ein mit Kaffee versetztes Milchgetränk.

Von fast noch größerer Bedeutung als die möglichst authen­tische Aussprache ist für den Hobby-Italiener die korrekte Bildung der Mehrzahl. Grundsätzlich gilt: Italienische Wör­ter auf -o erhalten im Plural die Endung -i. Aus einem Cappuccino werden also zwei Cappuccini, aus einem Espresso zwei Espressi. Es ist im Deutschen aber ebenso erlaubt, »Cappuccinos« und »Espressos« zu sagen. Was spräche da­gegen - die italienische Grammatik etwa? Seit wann gilt die in Deutschland?


Dass der Wunsch nach korrekter Pluralbildung bisweilen ins Lächerliche kippen kann, beweist das Beispiel der Pizza: Die bunt belegten Teigfladen werden im Italienischen in der Mehrzahl »pizze« genannt, was in den Ohren der meisten Deutschen jedoch ungewohnt klingt. Daher sollte man Abstand nehmen von der Idee, Verkäuferinnen in einem Supermarkt mit dem Wort »Tiefkühlpizze« zu konfrontieren. Hier hat die deutsche Sprache die Mehrzahl nach ihren eigenen Regeln gebildet: Man kann Pizzas sagen oder Pizzen, beides ist richtig.

Viele italienische Spezialitäten befinden sich bereits im Plural, wenn sie bei uns in Deutschland eintreffen. Die obenerwähnten Kartoffelklößchen zum Beispiel heißen in der Einzahl Gnocco (gesprochen Njokko). Da selten ein Kloß allein serviert wird, kennen wir sie nur als Gnocchi. Die Annahme, durch Anhängen eines Plural-s ließen sich aus Gnocchi viele, viele » Gnocchis « gewinnen, ist daher nicht koi

Genauso wenig, wie einem »Spaghetis« an den Fingern kleben können. Die Einzahl der langen schlanken Nudel lautet spaghetto, demnach ist »Spaghetti« bereits die gemehrte Zahl. Wem das zu spitzfindig ist, der kann auch einfach Nudeln sagen. Mit Deutsch ist man im Zweifelsfall beim Italiener richtig beraten.

Unlängst berichtete mir ein befreundeter Jurist von seinem

Besuch in einem Restaurant namens »Don Pepito«, das jenem Abend zum ersten Mal betrat. Und wohl auch zum letzten Mal, denn es stimmte einiges nicht mit diesem original italienischen Ristorante«. Auf der Karte gab es Crevetten mit »Advocato«, was ihn als Anwalt gleich misstrauisch stimmte. Die Tortellini gab es wahlweise vegetarisch »con cane«, was allerdings nicht »mit Fleisch« (con carne), sondern »mit Hund« bedeutet. Der Milchkaffee schließlich wurde als »Cappucchino« angeboten - und müsste nach ita­lienischen Regeln »Kapukino« ausgesprochen werden. Wie sich herausstellte, war die Bedienung ein fröhlicher Mix aus Türken und Kroaten, die Bilder an der Wand zeigten Bal­kan-Idylle, und die Musik aus dem Lautsprecher war nicht AI Bano, sondern albanisch. Allein das Lächeln, mit dem »Don Pepito« die Rechnung präsentierte, hatte etwas »un­verwechselbar Sizilianisches«. »Wie ein waschechter Mafio­si«, schloss der Freund seinen Bericht und verbesserte sich sogleich: »Wie ein Mafioso«.

Für alle, die es trotzdem genauer wissen wollen, hier ein paar Regeln zur Aussprache von c und g im Italienischen:



(c) Der Buchstabe c wird vor den hellen Vokalen e und i wie »tsch« aus­gesprochen; vor den dunklen Vokalen a, o und u wird er wie »k« ausge­sprochen. Circo, das italienische Wort für Zirkus, wird also »tschirko« ausgesprochen, caldo, das Wort für heiß, wird dagegen »kaldo« gespro­chen - was schon bei Tausenden deutscher Touristen zu Verbrennungen geführt hat.
(g) Der Buchstabe g wird vor den hellen Vokalen e und i wie »dsch« aus­gesprochen (genauer: wie das J in )ob); vor den dunklen Vokalen a, o und u wird er wie »g« ausgesprochen: gondola (die Gondel) = »gondola«, gelato (Speiseeis) = »dschelato«.
(ch/gh) Das h hinter c oder g dient der Verhärtung, es macht das »tsch« zum »k« und das »dsch« zum »g«. Stünde es nicht, so hieße es »Spadschetti« und »Njotschi«. Bruschetta wird »Brusketta« gesprochen.
(ci/gi) Das i hinter c oder g dient der Erweichung, es macht c und g zu »tsch« und »dsch« und wird selbst nicht mitgesprochen: Der berühmte Gruß ciao wird also nicht »tsch-i-au« gesprochen, sondern eben nur »tschau«. Würde das i nicht stehen (cao), so müsste man es »kau« aus­sprechen. Das Vanilleeis mit Schokoladenstücken, Stracciatella, wird »Stratschatella« ausgesprochen, der Vorname Giovanni wird »Dschovanni« ausgesprochen, nicht »Dschiovanni«. Und das leckere Ciabatta einfach »Tschabatta“.
Alles Weitere erfahren Sie im Italienischkurs an Ihrer örtlichen Volkshochschule.
Einzelzahl und Mehrzahl italienischer Lehnwörter


Singular

Plural

Singular

Plural

Broccolo (nur ital.)


Cappuccino

Cello
Espresso

Gnocco
Grafitto
Lira
Mafioso

Broccoli, Brokkoli


Cappuccino, Cappuccini, Cappucinos
Celli, Cellos
Espresso, Espressi, Espressos
Gnocchi
Graffitti
Lire
Mafiosi

Palazzo
Papagallo


Paparazzo
Pizza

Solo
Spaghetto

Torso
Zucchina

Palazzi
Papagalli


Paparazzi
Pizzas, Pizzen,

Pizze (nur ital)


Solos, Soli
Spaghetti

(neudeutsch: Spagetti)


Torsi, Torsos
Zucchini








Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©anasahife.org 2016
rəhbərliyinə müraciət