Ana səhifə

12. Weltkongress der World Association for Infant Mental Health (waimh)


Yüklə 43.11 Kb.
tarix10.05.2016
ölçüsü43.11 Kb.

CALL FOR PAPERS Eingabefrist: 30. Oktober 2009

12. Weltkongress der World Association for Infant Mental Health (WAIMH)

29. Juni – 3. Juli 2010, Leipzig, Deutschland – www.waimh.org


Herzlich willkommen in Leipzig!
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
ich möchte Sie sehr herzlich zum 12. Weltkongress der WAIMH vom 29. Juni bis 3. Juli 2010 nach Leipzig einladen. Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen.
Zum ersten Mal findet ein WAIMH-Weltkongress in Deutschland statt und wir sind sehr stolz, dieses Ereignis – gepaart mit der GAIMH-Jahrestagung 2010 - hier in Leipzig ausrichten zu können.
Der Leipziger Kongress „Infancy in Times of Transition“ beschäftigt sich mit Übergängen in der frühen Kindheit, die im individuellen, familiären, sozialen und kulturellen Kontext bedeutsam sind: der Übergang vom intra- zum extrauterinen Leben, von frühen Formen der Bezogenheit zu spezifischeren Objektbeziehungen, vom präverbalen zum verbalen Selbst, von der Dyade zur Triade und zu komplexeren familiären Beziehungen.
Die Stadt Leipzig hat in den letzten 25 Jahren politisch den Übergang von einem kollektiven, kommunistisch-diktatorischen System hin zu einem marktwirtschaftlichen, demokratischen System vollzogen. Dieser hart erkämpfte Wandel bedeutet im Leben vieler Familien nicht nur Errungenschaft sondern auch Verunsicherung. Von den sozialen Veränderungen sind Säuglinge und Kleinkinder zu allererst betroffen. Als Professionelle im Bereich der seelischen Gesundheit möchten wir Familien mit Säuglingen und Kleinkindern unterstützen, diese Veränderungen – Chance und Risiko zugleich – gut zu bewältigen.
Wir freuen uns darauf, mit Experten aus der ganzen Welt über wissenschaftliche Forschung, klinische Erfahrung, theoretische Konzepte und sozialpolitische Ideen im Bereich der seelischen Gesundheit in der frühen Kindheit in Austausch zu treten.
Und eines ist gewiss: Die Stadt Leipzig mit ihrer traditionell liberalen, weltoffenen und wissbegierigen Geisteshaltung ist ein guter Ort einander zu treffen und kennen zu lernen.
Im Namen des lokalen Organisations-Komitees, des Programm-Komitees sowie des Vorstands der GAIMH möchte ich insbesondere alle KollegInnen und Kollegen aus den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz einladen, sich mit Beiträgen an dem Kongress zu beteiligen. Um sprachliche Barrieren möglichst gering zu halten, werden die Hauptvorträge am Vormittag simultan übersetzt. Darüber hinaus wird es simultan übersetzte „GAIMH-/WAIMH-Symposien“ geben, die sowohl englische als auch deutsche Präsentationen vereinen. Außerdem können ein bis zwei rein deutschsprachige Symposien ins Programm aufgenommen werden.
Anbei finden Sie eine deutschsprachige Version der Richtlinien zur Eingabe von Beiträgen in den verschiedenen möglichen Kategorien. Gerne unterstützen wir Sie bei offenen Fragen zu Ihren Beiträgen, die bis zum 30. Oktober 2009 einzureichen sind.
Wir freuen uns auf Ihre Impulse für den Weltkongress in Leipzig und hoffen, dass Sie hier regen Austausch und interessante internationale Kontakte finden werden.
Mit freundlichen Grüßen,

Kai von Klitzing (Vorsitzender des lokalen Organisations-Komitees)




Richtlinien zur Eingabe von Abstracts

Auf der Kongress-Website www.waimh.org finden Sie eine detaillierte Anleitung für die elektronische Eingabe der Beiträge. Die Online-Anmeldung beginnt im Juli 2009.


● Alle Abstracts (2500 Zeichen) müssen in englischer Sprache eingegeben werden.
● Die eingegebenen Abstracts werden von unabhängigen Reviewern blind begutachtet.
● Angenommene Abstracts werden als Ergänzung zum Infant Mental Health Journal online publiziert.
● Durch die Eingabe eines Abstracts erklärt sich mindestens einer der Autoren bereit, den Beitrag im Fall einer Annahme zu präsentieren, sich beim Kongress anzumelden und die Teilnahmegebühr zu bezahlen.
● Eine Annahme des Abstracts wird dem Hauptautor und/oder dem benannten Hauptansprechpartner bis zum 15. Februar 2010 per e-mail mitgeteilt.

Eingabefrist für die Online-Anmeldung: 30. Oktober 2009 (MGZ).
● Die Autoren geben ihre Abstracts online ein und haben die Möglichkeit, ihren Text bis zum Ablauf der Eingabefrist am 30. Oktober 2009 online zu bearbeiten. Bitte beachten Sie: Nach Ablauf der Eingabefrist sind keinerlei Änderungen mehr möglich.
● Der benannte Hauptansprechpartner und der Hauptautor erhalten nach Eingang des Abstracts eine automatische Eingangsbestätigung per e-mail.

Präsentationskategorien
Klinisches Teach-In
Ein Teach-In hat das Ziel, anhand von klinischen Fallbeispielen einen Überblick über ein klinisches Verfahren und den Erfahrungs- und Wissensstand zu diesem Verfahren zu geben und zur Diskussion zu stellen. Teach-ins sind für die Dauer von 90 Minuten angesetzt.
Poster
Posterpräsentationen sind am besten geeignet, um Ergebnisse einzelner empirischer Studien oder ein bestimmtes Interventionsprogramm (aus dem klinischen oder edukativen bzw. aus dem Trainings- oder Evaluationsbereich) zu präsentieren. Poster werden einen halben Tag lang ausgestellt. Der Autor/die Autoren sollen für eine bestimmte Zeit zwei Stunden bei ihrem Poster präsent sein und den Teilnehmern zur Diskussion zur Verfügung stehen.
Poster Workshop
Poster Workshops bestehen aus einer Gruppe von Postern rund um ein spezifisches Thema. Sie können bis zu maximal acht Poster umfassen. Poster Workshops können auf zwei verschiedene Arten zusammengestellt werden:


  1. Eine Gruppe von Forschern verschiedener Institutionen/Kliniken/Länder kann einen gemeinsamen thematischen Poster Workshop vorschlagen. Alle Poster-Abstracts sollten gemeinsam von einem Poster Workshop Moderator eingegeben werden.




  1. Das Programm-Komitee kann eine Gruppe von Abstracts rund um einen Themenbereich zusammenstellen und diese zu einem gemeinsamen Poster Workshop zusammenführen. In diesem Fall würde das Programm-Komitee einen Moderator für den Poster Workshop vorschlagen.

Poster Workshops sind für die Dauer von 90 Minuten angesetzt.


Workshop
Workshops sind darauf ausgerichtet, Informationen in Bezug auf bestimmte Wissensgebiete, klinische Behandlungsformen, Erhebungs- oder Forschungsinstrumente oder –methoden auszutauschen. Ein Workshop wird im Team (im Allgemeinen bis zu zwei Personen) präsentiert, der Schwerpunkt liegt auf der Verbreitung spezifischer Wissensbestände. Eine aktive Diskussion zwischen den Workshopleitern und den Workshopteilnehmern bestimmen den Charakter dieser Kategorie.
Workshops sind für die Dauer von 90 Minuten angesetzt.
Symposium
Ein Symposium beinhaltet drei oder vier thematisch verwandte Präsentationen (klinische Themen, Forschungsergebnisse, sozialpolitische Themen). Symposien mit mehr als vier Vortragenden werden nicht akzeptiert. Es werden Symposien bevorzugt, die ein Thema in einer aktiven Plenumsdiskussion unter verschiedenen Perspektiven beleuchten. Bei der Organisation von Symposien soll der interdisziplinäre und internationale Charakter der WAIMH berücksichtigt werden. Ebenso werden Symposien bevorzugt, die Langzeitergebnisse aus klinischen und wissenschaftlichen Studien vorstellen. Einzelne Symposien werden simultan übersetzt, so dass englische und deutsche Präsentationen vereint werden können. Darüber hinaus können ein oder zwei rein deutschsprachige Symposien ins Programm aufgenommen werden. Symposien sind für die Dauer von 90 Minuten angesetzt, wobei 30 Minuten der aktiven Diskussion mit den Teilnehmern vorbehalten sind.
Videopräsentation
Videopräsentationen demonstrieren oder vermitteln neue klinische und empirische Methoden und Evaluationsinstrumente. Die Dauer einer Videopräsentation beträgt bis zu maximal 45 Minuten. Die Videos werden einmal während der Zeit der Parallel-Sessions gezeigt. Die Autoren müssen zur festgelegten Zeit anwesend sein. Alle Videos müssen im VHS-Format vorliegen. Dafür sind die jeweiligen Autoren selbst verantwortlich.
VHS-Videokassetten sind auf beiden Formaten (PAL und NTSC) abspielbar. Digitale Videos (DVD) sind abspielbar, sofern die DVD mit dem Ländercode 2 versehen ist oder ländercodefrei ist (NTSC und PAL). Das WMV Format ist über das DVD-Laufwerk eines PCs abspielbar. Spezielle Videoformate müssen im Vorfeld des Kongresses erprobt und zugelassen werden.
Das Service Center nimmt nur Power Point Präsentationen der (Windows) Version 2003 entgegen. Die Vortragenden werden gebeten ihre Präsentationen entsprechend zu konvertieren. Das Konvertieren der Version 2007 wird vor Ort möglich sein. Die Version 9 von WMV Video Formaten wird bevorzugt. Nur mit diesen Formaten kann eine zeitgerechte und reibungslose Präsentation sichergestellt werden. In Ausnahmefällen können Videos anderer Formate konvertiert werden, sofern das Material mindestens 60 Minuten vor der Präsentation zur Verfügung steht (eine Bereitstellung des zu konvertierenden Materials am Vortag wäre jedoch günstiger).
Begutachtung der eingereichten Beiträge
Beiträge können in den folgenden 18 Themenschwerpunkten eingereicht werden. Die Abstracts werden von den unten stehenden Reviewern begutachtet.


1. Adoleszenz und Elternschaft

Massimo Ammaniti, Vorsitz

Nadia Bruschweiler-Stern

Karlen Lyons-Ruth


2. Alkohol und andere Drogen

Vibeke Moe, Vorsitz

Rina Das Eiden

Alexandra Loukas

Marjukka Pajulo

Lars Smith


3. Familiengerichtliche Begutachtungen, insbes. bei Kindesmissbrauch und Sorgerechtsstreitigkeiten

Charley Zeanah, Vorsitz

Maurice Berger

Yvon Gauthier

Mirjam Kalland

Julie Larrieu

Ellen Whipple
4. Diagnostik und klinische Erhebungsmethoden

Miri Keren, Vorsitz

Robert Emde

Nicolas Favez

Alessandra Simonelli
5. Bindungsforschung und Klinische Störungen

Neil Boris, Vorsitz

Kikuyo Aoki

Bob Marvin

Tom O’Conner
6. Störungen des Autistischen Spektrums

Kaija Puura, Vorsitz

Pascale Isnard

Laurence Robel

Anna-Kaarina Roto
7. Betreuungskontexte

Hiram E. Fitzgerald, Vorsitz

Jay Belsky

Catherine Rabouam

Lori Roggman
8. Transkulturelle Studien

Mark Tomlinson, Vorsitz

Christine Anzieu-Premmereeur

Marie Rose Moro

Wanjiku Njoroge
9. Emotionsregulation und Störungen des Temperaments

Miguel Cherro Aguerre, Vorsitz

Marina Altmann

Lisa Ouss

Eun Young Mun
10. Evaluation Eltern-Säuglings-/Kleinkind-Psychotherapie

Susan McDonough, Vorsitz

M.J. Herve

Juan Manzano

Christiane Robert-Tissot

Daniel Schechter

Florence Schmitt
11. Vater-Säuglings-/Kleinkind-Interaktion

Natasha Cabrera, Vorsitz

Lorraine McKelvey

Sandra Rusconi-Serpa

Colette Sabatier


  1. Frühkindliche Depression und Frühe Psychopathologie

Antoine Guedeney, Vorsitz

Helen Egger

Mirjami Mäntymaa

Campbell Paul


13. Seelische Gesundheit in der frühen Kindheit – Angebote und Qualifizierung

Tammy Mann, Vorsitz

Fredrik Almqvist

Nicole Guedeney

Sam Tyano

Beulah Warren

Deborah Weatherston

14. Mutter-Säuglings-/Kleinkind-Interaktion

Joy Osofsky, Vorsitz

Gisele Apter-Danon

Heidi Simoni

Ed Tronick
15. Elternschaft und Familienentwicklung

James McHale, Vorsitz

France Frascarolo

Michele Maury

Silvia Mazzoni

Jorma Piha

Laurie Van Egeren
16. Frühgeburtlichkeit und Hochrisikokinder

Katherine Karraker, Vorsitz

Sybil Hart

Reija Latva

Rachel Levy-Shiff

Marilyn Stern


17. Präventive Interventionen im Gemeinwesen

Pia Risholm-Mothander, Vorsitz

Robin Balbernie

Jessica Barnes

Marit Bergum-Hansen



  1. Psychodynamische Psychotherapie

Kai von Klitzing, Vorsitz

Neta Avner-Gutman

Louise Emanuel

Judith Harel



Tanja Göttken


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©anasahife.org 2016
rəhbərliyinə müraciət